Aktuelles: Wadi Feynan – Willkomen auf dem Mond

Es war einmal vor tausenden Jahren, da lebte ein König. Seine Untertanen nannten ihn Feynan, was in jener Zeit „langes schwarzes Haar“ bedeutete und dem Aussehen des Königs entsprach. Feynan trieb regen Handel mit dem benachbarten Königreich Kurnub, wo Obst, Gemüse und Kupfer gegen kostbare Seide eingetauscht wurden. Doch König Feynan hatte einen merkwürdigen Sinn für Humor. So ließ er eines Tages Melonen, die als Geschenk für den Kurnubschen König gedacht waren, aushöhlen und mit Exkrementen füllen. Natürlich empfand der auf diese Weise Beschenkte keinerlei Freude darüber und rüstete beleidigt zum Krieg…

Mein Artikel über das Wadi Feynan und seine Eco Lodge wurde am 14. bzw. 15.01. 2012 in den Printausgaben der WELT und der Berliner Morgenpost veröffentlicht.  Eine Auswahl der Fotos von Rolf G. Wackenberg zur gesamten Jordanien-Reportage ist hier zu finden.

Über Sarah Paulus

Ich bin freie Autorin mit Fokus auf Reportagen und aktuelle Themen rund um Reise, Politik, Menschen und Kultur. Meine Artikel und Reportagen wurden u.a. in der FAZ, der Süddeutschen Zeitung, der Morgenpost, dem Tagesspiegel, der Welt/Welt am Sonntag, bei Spiegel Online sowie in diversen Magazinen veröffentlicht. Sarah Paulus
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Jordanien, Veröffentlichungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s